Die Flak- und die Flakscheinwerfergruppe Hannover war während des Zweiten Weltkriegs für die aktive Luftverteidigung (am Boden) im Raum Hannover zuständig.

Der Stab vom Flak-Regiment 25 hatte am 18.04.1941 die Flakgruppe Hannover übernommen. Davor war das Luftverteidigungskommando 8, die Flak-Brigade VIII, sowie unmittelbar vor der Übernahme vom Stab/Flak-Regiment 25 der Stab vom Flak-Regiment 13.

Im April 1941 gliederte sich die Flakgruppe Hannover wie folgt (ohne Gewehr):

Flakuntergruppen:

- Nord
- Süd
- Mitte
- West
- Walsrode
- Nienhagen

Flakscheinwerferuntergruppen:

- Kirchrode
- Stöcken

sowie die Luftsperrgruppe Hannover (Reserve Luftsperrabteilung 210).

Im Herbst 1941 erfolgte der Wechsel des Flakbefehlsstand von Kirchrode nach Hannover Süd.

Inwieweit die Flakbrigade Hannover hier reingehört/passt ist noch nicht ganz klar, fest steht nur das der Stab vom Flak-Regiment 25 diese kurzzeitig im Jahre 1942 geleitet hat, dies geht aus unterschiedlichen Quellen hervor.

Im Winter 1941 gliederte sich die Flakgruppe Hannover wie folgt:

Flakuntergruppe:

- OST
- WEST
- NORD
- SÜD
- SÜDWEST
- SÜDOST

Am 21.12.1944 standen in Hannover

26 schwere Batterien (überwiegend ortsfest)
2 mittlere/leichte Batterien
1 Nebelkompanie (wahrscheinlich die Heimat Luftwaffen Kompanie 46, die in H-Misburg im April 1945 auch in Gefangenschaft geraten ist).

Spätestens zu dieser Zeit bestand der Gefechtsstand vom Stab/Flak-Regiment 25 in Ahlem, und verlegte am 09.04.1945 noch nach Langenhagen, bevor auch dieser am 10.04.1945 gegen 21:30 Uhr aufgegeben werden musste. Womit im Raum Hannover sämtliche Kriegshandlungen beendet waren.

---

-- Hinweis

Zum Schluß noch der Hinweis, das bei sämtlichen Informationen keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit besteht. Es handelt sich um "gesammelte Fetzen" und wir würden uns sehr über Hilfe von ehemaligen Luftwaffenhelfern o.ä. bedanken!