Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: [2013 : Bunkerabbruch] Nr. 2 -- Tiefbunker am Klagesmarkt

  1. #1
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    [2013 : Bunkerabbruch] Nr. 2 -- Tiefbunker am Klagesmarkt

    Dokumentation:
    Abbruch des ehemaligen öffentlichen Luftschutzbunkers / Schutzbaus Am Klagesmarkt

    Hinweis

    Dieser Beitrags-Thread ist bis auf weiteres unter dieser URL: http://goo.gl/6RtND erreichbar.

    Der ehemalige Luftschutzbunker und spätere Schutzbau Am Klagesmarkt ist der zweite Bunker in Hannover, der nach der Aufgabe des sogenannten Schutzraumkonzepts des Bundes, abgerissen wird.

    Der Tiefbunker unter dem Klagesmarkt, zwischen Theodor- und Otto-Brenner-Straße, wird gerade abgebrochen. Der Bunker weicht für einen Wohn- und Bürokomplex, oder genauer für eine Tiefgarage.

    Zuerst ein paar Internet-Links zur Einführung...

    [PDF] Bekanntmachung des F-PLans Mitte/Klagesmarkt vom 22.04.2013

    Landeshauptstadt Hannover (LHH), Fachbereiche Planen und Stadtentwicklung

    B-Plan #1752 Hannover Mitte/Klagesmarkt :: [PDF] Begründung zu B-Plan #1752
    Anlage 2 zum B-Plan #1752 :: [PDF] Anlage 2 / Begründung zum B-Plan #1752
    Anlage 3 zum B-Plan #1752 :: [PDF] Anlage 3 / Naturschutz zum B-Plan #1752

    Presse Information zum Abriss des Klagesmarkt-Bunkers :: [Text] Klagesmarkt-Bunker wird abgerissen

    In dem Artikel wird u.a. auch eine Entwurfsskizze gezeigt, wie der Klagesmarkt zukünftig aussehen soll.

  2. #2
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    Lokaler Pressespiegel (HAZ/NP)

    Pressespiegel (Nur: Lokalpresse)

    NP_, Ohne Datum :: [Bilder] So siehts im Bunker unterm Klagesmarkt aus

    HAZ, 25.02.2010 :: [Text] Bund bietet Bunker Bömelburgstraße an
    ^^ Zitat: "Zwei Tiefenbunker unter dem Klagesmarkt und unter dem Vahrenwalder Spielplatz an der Ecke Philipsborn-/Ritterstraße gelten als nicht mehr nutzbar, da sie vollkommen marode sind."
    HAZ, 05.10.2012 :: [Text] Umbau des Klagesmarktes wird teurer
    ^^ Zitat: "Grund ist ein 85 Meter langer und 21 Meter breiter Bunker unter der Parkplatzfläche. 5850 Kubikmeter stahlbewehrten Betons und zusätzlich etwa 850 Kubikmeter Ziegelmauerwerk müssen abgebrochen, ausgegraben und entsorgt werden."
    NP_, 12.10.2012 :: [Text] 2,5 Millionen für den Bunker-Abriss unter dem Klagesmarkt
    HAZ, 17.10.2012 :: [Text] Rot-Grün fordert Sozialwohnungen am Klagesmarkt
    ^^ Zitat: "Als erstem politischen Gremium wurden dem Bezirksrat die Pläne für den Abriss des Bunkers unter dem Platz vorgelegt. Das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg muss vor der Bebauung entfernt werden, da der Bunker einer Tiefgarage für die künftigen Wohnungen weichen soll. 2,6 Millionen Euro, so die bisherigen Berechnungen, wird der Abriss kosten."
    HAZ, 29.10.2012 :: [Text] Klagesmarkt soll 2,5 Millionen Euro bringen
    NP_, 05.04.2013 :: [Text] Bunkerabriss kostet nur die Hälfte
    HAZ, 14.04.2013 :: [Text] Politik will Bunker unterm Klagesmarkt dokumentieren
    NP., 20.05.2013 :: [Text] Start für den Bunkerabriss in Hannover
    ^^ Zitat: "Die Tage des alten Weltkriegsbunkers unter dem Klagesmarkt sind gezählt. Noch in dieser Woche soll der Abriss des Betonkolosses unter dem Parkplatz starten – laut Stadt zunächst allerdings unspektakulär. Bevor es zu den ersten Sprengungen kommt, muss der Bunker zunächst entkernt werden. Außerdem müssen das Pflaster sowie die Erdschichten über dem Bunker frei gelegt werden. Dies soll etwa zwei Monate lang dauern.Anschließend werden die Wände und Decken des Bauwerks mit Lockerungssprengungen geschwächt, so dass der Stahlbeton mit großen Bagger-Hydraulikzangen herausgebrochen und zerkleinert werden kann."
    HAZ, 10.07.2013 :: [Text] Bunker auf dem Klagesmarkt wird gesprengt
    ^^ Zitat: "Am Tag der Sprengung soll die Polizei die Baustelle zusätzlich sichern.
    Mit sogenannten Lockerungssprengungen will die Stadt dem Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg zu Leibe rücken. Die 1,80 Meter dicken Wände sollen mit gezielten Explosionen geschwächt werden. An einem zweiten Termin ist die Bunkerdecke an der Reihe, die ebenfalls mit Sprengladungen destabilisiert werden soll. Danach reißt eine Hydraulikzange Betonbrocken heraus und zerkleinert das Material. Der Bunker erstreckt sich lediglich auf einer Fläche von 20 mal 85 Metern, dennoch rechnet die Stadt erst Anfang 2014 mit einem Ende der Abrissarbeiten."
    HAZ, 13.07.2013 :: [Text] Der bombensichere (Bunker) wird gesprengt
    ^^ Der Beitrag basiert auf einen Besuch von Hans-Peter Wiechers bei mir Ende April 2013.
    NP_, 18.07.2013 :: [Text] Bunker am Klagesmarkt: Erste Testsprengung
    ^^ Zitat: "Die Anlage ist noch intakt. Da von innen gesprengt wird, dürfte nur eine geringe Druckwelle nach außen dringen, erläutert Stadtsprecher Alexis Demos."
    HAZ, 19.07.2013 :: [Text] Testsprengungen erschüttern Klagesmarkt am Freitag
    ^^ Zitat: "Experten haben für die Testsprengung eine Wand ausgewählt. Auf zwölf Meter Breite sind in sie von oben 20 senkrechte Bohrungen mit 50 Millimeter Durchmesser vorgenommen worden. In jede Bohrung werden 800 Gramm Sprengstoff eingeführt und gezündet."
    NDR, 19.07.2013 :: [Text] Bunker am Klagesmarkt: Heute knallt's
    ^^ Zitat: "Bis auf einen Knall am frühen Nachmittag wird davon am Klagesmarkt kaum etwas zu merken sein", "Wackeln wird nichts, man wird nur eine Vibration in den Fußsohlen spüren." und weiter heißt es "Die Anwohner haben bis auf ein paar Staubwolken nichts zu befürchten." - mit diesen Zitaten wird der Bauleiter der Firma Zeller Abbruch GmbH, Herr Marco Nimtz, zitiert.
    LHH, PM, 26.07.2013 :: [Text] Sprengung des Tiefbunkers am Klagesmarkt
    ^^ Zitat: "Die weiteren Lockerungssprengungen der Außenwände des Tiefbunkers am Klagesmarkt beginnen nicht wie ursprünglich geplant am Montag (29. Juli), sondern erst ab dem 5. August. Grund hierfür ist die Gewährleistung des reibungslosen Ablaufs der Abrissarbeiten. Es müssen zunächst alle Bohrlöcher gesetzt werden, bevor weitere Lockerungssprengungen auf Basis der Ergebnisse vom 22. Juli vorgenommen werden können. Diese werden dann für circa drei Wochen zweimal pro Werktag jeweils gegen 12.30 und 17.30 Uhr erfolgen."
    HAZ, 28.07.2013 :: [Text] Sprengung am Klagesmarkt verschoben
    ^^ Zitat: "Von Montag, 5. August, an sollen dann rund drei Wochen lang werktags jeweils zwei Sprengsätze gezündet werden, und zwar um 12.30 Uhr und um 17.30 Uhr."
    NP_, 28.07.2013 :: [Text] Bunker-Sprengung verzögert sich
    ^^ Zitat: "Die Verschiebung der weiteren Sprengungen um eine Woche erklärt die Stadt damit, dass zunächst alle Bohrlöcher gesetzt werden sollen. Dabei folgen die Experten dem bewährten Muster der Testsprengung. Die Löcher werden einen Abstand von 60 Zentimeter haben und jeweils mit 750 Gramm Sprengstoff gefüllt."
    HAZ, 06.08.2013 :: [Text] Zweimal täglich rummst es
    ^^ Zitat: "Rund drei Wochen lang gibt es nun werktags zwei Zündungen, und zwar um 12.30 Uhr und um 17.30 Uhr. Zu hören und zu sehen ist aber fast nichts."
    LHH, 09.08.2013 :: [Text] So wird gesprengt
    ^^ Landeshauptstadt Hannover, Meldungsarchiv. Zitat: "Seit dem 5. August werden weitere Lockerungssprengungen durchgeführt, um den Tiefbunker am Klagesmarkt anschließend weiter abreißen zu können."
    NDR, 14.08.2013 :: [Text] Im Bunker am Klagesmarkt fallen die Wände
    ^^ Zitat: "Fest steht aber, dass in wenigen Wochen ein Bagger mit einer 2,20 Meter großen Schere eingesetzt wird, der die Decke und die Wandreste endgültig einreißt. Im Dezember soll vom Klagesmarkt-Bunker nichts mehr übrig sein."
    NP_, 10.12.2013 :: [Text] Hannover: Klagesmarkt-Bunker ist Geschichte
    ^^ Zitat: "Viel ist nicht mehr übrig vom Weltkriegsbunker unter dem Klagesmarkt in Hannover. Voraussichtlich bis Weihnachten sollen die Arbeiten abgeschlossen sein."
    Geändert von niemandsland (15.07.2014 um 07:49 Uhr)

  3. #3
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    Tabellarische Information :: LSB Klagesmarkt

    Luftschutzbunker Klagesmarkt

    Anschrift


    Am Klagesmarkt 34, 30169 Hannover ( Mitte )

    Koordinaten


    Koordinaten (FwGrid): 32-U-ND-497-034
    Koordinaten (Google): 52.378881 N - 9.730112 O

    Steckbrief (tabellarisch)


    Art........................: Tiefbunker (TB)
    Typ.......................: Sonderbau
    Erbaut...................: 1940 - 1942
    Abmessungen (lxbxh): 85,40 m x 20,50 m x ca. 2,60 m (Innen).
    Schutzbewehrung....: unbekannt
    Außenwandstärke....: - ~ 1,80 m
    Dachstärke.............: - ~ 1,56 m
    Baufirma................: Friedrich Mehmel AG, Hannover
    Eigentümer............: Bund ("bundeseigener Bunker auf fremden Grund") 6
    Heutige Nutzung.....: ehemaliger Schutzbau, vorhanden, Abbruch 2013.

    Objektinformation


    Eingänge...............: 2
    Notausgänge..........: 2

    Geschosse.............: 1
    Etage(n)...............: 1
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  4. #4
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    Beschreibung des Luftschutzbunkers

    Beschreibung des Luftschutzbunkers


    Einordnung des Bauwerks


    Der LSB Klagesmarkt wurde zwischen 1940 und 1942, in der sogenannten 1. (Bau-) Welle des "Führer - Sofortprogramm's", gebaut. 8

    Bauwerk


    Der Luftschutzbunker Klagesmarkt besteht aus zwei parallel verlaufenden Hauptgängen, sowie vier Verbindungsgängen. Ober- und unterhalb der beiden Hauptgänge wurden, – mit Ausnahme der Aussparungen für die Verbindungsgänge –, die einzelnen Räume angeordnet. Der LS-Bunker wurde von der Mitte ausgehend gespiegelt gebaut.

    Außenansicht


    Über die äußere Gestaltung des Bunkers ist so gut wie nichts bekannt/überliefert.

    Nach einem Luftbild der Allierten, datiert auf den 4. Oktober 1943 "könnten" die Eingangsbereiche möglicherweise überdacht gewesen sein.
    Wenn diese Annahme zutrifft, wurden die Eingangsbereiche nach dem Krieg umgestaltet.

    Es sind leider keine weiteren Informationen vorhanden.

    Zugänge


    Durch zwei Eingänge gelangte man in den Luftschutzbunker; zwischen den beiden Eingängen liegen die beiden – mit Hilfe von Metallplatten gesicherten – Notausstiege.

    Gasschleusen


    Direkt hinter den Eingängen befindet sich je eine Gasschleuse.

    Hinweis

    Zur Funktion einer Gasschleuse → siehe Wikipedia oder z.B. das „Universal Lexikon“.

    Innere Gestaltung


    Technische Anlagen


    Reste von Installationen deuten darauf hin, das Lüftungs-, Wasserversorgungs-, Entwässerungs-, sowie Stormversorgungsanlagen im LS-Bunker vorhanden waren.

    Hinweis

    Sämtliche "technische Anlagen" und Original-Einbauten aus den 1940er Jahren wurden nach dem Zweiten Weltkrieg, wahrscheinlich bereits in den 1960er Jahren als der Bunker wieder nutzbar gemacht wurde, komplettt entfernt.

    Toiletten (Aborte)


    Wenige Meter hinter den Gasschleuse befinden sich im Gang in (Richtung "Königsworther Platz" → SSW ), die Toiletten.

    Die Toiletten-Räume für Männer wurden in Richtung der seitlichen Außenwände eingerichtet, dann folgte je ein Pumpenraum, und direkt auf der anderen Seite des Pumpenraums lagen die Toiletten für Frauen.

    Sämtliche Toilettenbecken waren "wahrscheinlich" (wie öfters in den frühen Übergabe-Protokollen beschrieben) sogenannte "Flachspüler", was im Innern des Bunkers zu erheblichen Geruchsbelästigungen geführt haben dürfte.

    Ausstattung: Toiletten für Frauen


    Keine Information vorhanden.

    Ausstattung: Toiletten für Männer


    Neben einer Waschgelegenheit, besaßen die Aborte für Männer einen sogenannten "Pißstand" (auch als "Pinkelrinne" bekannt). 4

    Sonstige Informationen


    Schutzplätze


    Die Zahl der Schutzplätze schwankt zwischen 1268 im Zivilschutz und 1300 während des Zweiten Weltkriegs. 2 3

    Kriegsschäden


    In der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober 1943, die Nacht des ersten Feuersturms in Hannover, kam es unmittelbar vor dem Bunkereingang zu einer Panik in dessen Verlauf zwei Frauen und ein Kind tot- getrampelt oder zu Tode gequetscht wurden.

    Am 15. Juli 1944 wurden auf den Stufen im Eingangsbereich des Bunkers am Klagesmarkt, 28 Menschen, darunter auch 6 Kinder tot getrampelt, als mehr als 300 Menschen versuchten, den Bunker bei einer Panik zu verlassen.

    Am 11. September 1944 kam es zu einer weiteren Panik vor dem Bunker Klagesmarkt, bei der sechs Menschen starben.

    Am 28. Oktober 1944 sind weitere 21 Menschen vor dem Bunker zu Tode gekommen.

    Vor dem Tiefbunker Klagesmarkt sind vor/während oder nach Luftangriffen bei Massenpaniken/-Hysterien mindestens 58 Menschen zu Tode gekommen. 1

    Nutzung des Bunkers nach Kriegsende


    Soweit bekannt...

    Notunterkunft :: laut Gerüchten inoffiziell auch Bordellbetrieb.

    Ende 1940er / Anfang 1950er Jahre :: Bunkerhotel "Stadt Petersburg"

    Anfang 1960er Jahre: Kalter Krieg: Herrichtung als Schutzbau, Einstufung des LS-Bunker Klagesmarkt in Kategorie 1.2; "Aufenthalt von drei Stunden; ohne ABC-Schutz".
    Wahrscheinlich Ausbau der alten Einrichtungen/Einbauten. Der erste bekannte Plan (Grundriss 1:100) erstellt vom Staatshochbauamt IV ist datiert auf das Datum: 12.08.1963.

    1968 – 1972: Nutzung als "Kunst-Center" [Initiator: Reinhard Schamuhn, Organisator: Helga Brandes]

    Etwa 2005/2006: Die Eingangsbereiche wurden mit Stahlplatten verschlossen; lediglich ein kleiner Einstieg, mit Schloss gesichert, ist noch begehbar.

    Ende Mai 2013: Beginn des Abbruchs

    Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt...

    Anmerkung


    1 Recherche von Historiker Michael Foedrowitz, Aufsatz in "After the Battle Nr. 124 S. 23"

    2 Laut einer tabellarischen Auflistung, die etwa 1945/46 von der Stadt Hannover für die Militärregierung erstellt wurde, verfügte der Bunker über insgesamt 1300 Schutzplätze.

    3 Aus einer weiteren tabellarischen Auflistung, erstellt vom "Amt für Zivilschutz" (später: Feuerwehr Hannover), datiert auf den 01.09.1991 geht hervor, dass das Schutzbauwerk für einen drei-stündigen Aufenthalt vorgesehen war, und 1268 Schutzplätze besaß.
    Diese Information wurde in einer Antwort, datiert auf den 11.01.2012 vom Bundesministerium des Innern bestätigt.

    4 Diese „zeitgenössische Bezeichnung“ stammt aus Ernst Neufert's seinem Buch "Bauentwurfs-lehre", Jahrgang 1944.

    5 Der Bebauungsplan Nr. 288 ("verbindlicher Bauleitplan") mit den entsprechend geltenden rechtlichen Hinweisen ist im Internet unter folgenden Internet-Adresse abrufbar:
    http://www.hannover-gis.de/GIS/daten...umente/288.pdf

    6 Quelle: Bundesimmobilien - Verkauf, Hannover: Nachweis über "bundeseigene Bunker", 2005

    7 Die Lizenz kann unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/ eingesehen werden.

    8 Für weitere und vertiefende Informationen über das "Führer-Sofortprogramm" siehe "Hampe, Erich: Ziviler Luftschutz im Zweiten Weltkrieg, von 1963" Kapitel 8, ab Seite 291. Und "Foedrowitz, Michael: Bunkerwelten, von 1998" ab Seite 9.

    Weblinks


    "Bauwesen im Luftschutz :: Braunschweiger Schutzbewehrung"
    Aus: Hampe, Erich: "Ziviler Luftschutz im Zweiten Weltkrieg", 1963.
    Bezug: http://www.bbk.bund.de/ (unter: Digitalisierte Medien)

    Entwicklung der Schutzbewehrung von Wehrbauten:
    http://www.ibmb.tu-braunschweig.de/b.../kristen04.pdf

    Weitere Veröffentlichungen von Professor Kristen:
    http://www.ibmb.tu-braunschweig.de/b...stenveroe.html


    Hinweis


    Sämtliche Bilder und Pläne sind im PDF (oberhalb dieses Beitrags) enthalten.

  5. #5
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    öLSB Klagesmarkt :: Abbruch-Dokumentation

    Abbruch Dokumentation


    07.05.2013 :: Als einer der letzten Besucher im Bunker hatte ich heute die Gelegenheit, einige Fotos im Innern des Bunkers zu machen. Da an diesem Tag auch noch ein anderes Team im Bunker unterwegs war, habe ich mich nur auf eine Seite des Bunkers (den hinteren Gang) beschränkt. Außerdem hatte ich noch Fotos aus meinem ersten Besuch vom 22.06.2004.

    23.05.2013 :: Bei meinem heutigen Besuch war der Bereich zwischen Theodorstraße und Otto-Brenner-Straße am Klagesmarkt bereits zu etwa der Hälfte eingezäunt. Ich habe die Gelegenheit genutzt, ein paar Fotos vor Ort zu machen. Des weiteren ist mir aufgefallen, das sämtliche Zugänge sauber verschweißt wurden; Der rechte Notausstieg nahe Eingang II wurde (Blick vom St. Nickolai-Friedhof in Richtung Bunker) zugeschüttet.

    03.06.2013 :: Beim vorbei Fahren in Entfernung sah es so aus, als wenn die Fläche des Bunkers (Klagesmark, zwischen Theodor- und Otto-Brenner-Straße) inzwischen komplett eingezäunt ist.

    20.06.2013 :: Die Baustelle ist seit spätestens Beginn der Kalenderwoche 25 komplett eingerichtet. Lediglich an schwerem Gerät mangelt es noch.

    Im Moment steht auf der Baustelle nur ein Kettenbagger vom Typ Cat 320EL mit Sieblöffel CW40/1000 mm (gemietet von der Firma Zeppelin-Rental aus Hannover).

    Links

    http://www.zeppelin-rental.de
    http://www.zeppelin-rental.de/miete/...l/BAHY-CAT320E
    http://www.zeppelin-rental.de/miete/...l/GSTCW40-1000

    In den nächsten Tagen treffen in Hannover auch weitere Maschinen ein, so folgt z.B. noch der NPK-Crusher S-90XCR (200 cm Abbruchzange) und mehr.

    Aktueller Stand des Abbruchs

    Innen: Derzeit wird der Bunker innen von der Firma Walter(?) entkernt.

    Außen: Die Firma Zeller Abbruch GmbH aus Offenbach führt den Gesamtabbruch durch. Inzwischen wurde das Pflaster direkt über dem Bunker abgetragen. Eine Schicht aus Mutterboden/Sand von etwa 10-30 cm stärke wurde entfernt. Dann wurde die Schutzzement-Schicht (diese ist etwa 5-10 cm stark) bis auf den 1941 zweimalig aufgetragenen Bitumen-Schutzanstrich, abgetragen. Der Haufen liegt jetzt sichtbar auf dem Dach des Bunkers.

    Was ich aufgrund meiner Unterlagen und dem, was ich gestern vor Ort gesehen habe, sagen kann, ist, das die betonierten Außenwände (wie das Dach auch) einen zweimaligen Bitumen Schutzanstrich erhalten haben. Vor die Außenwände wurde rings um den Bunker eine Ziegelmauer gesetz, die - zusammen mit dem Schutzanstrich - das eindringen von Feuchtigkeit verhindern sollte.
    Das Dach wurde, statt mit einer Ziegelmauer abgedeckt, mit einer etwa 5-10 cm starken Schicht aus Schutzzement, versehen.

    Links

    http://www.zeller-abbruch.de/Zeller-...agesmarkt.html

    Zitat von Zeller-Homepage

    25.06.2013 Abbruch eines Tiefbunkers in Hannover

    Die Firma Zeller wurde durch die Landeshauptstadt Hannover mit dem Rückbau des Tiefbunkers "Am Klagesmarkt" beauftragt.
    Der Abbruch des ca. 85 m langen und 25 m breiten Bauwerks erfolgt im kombinierten Verfahren aus Lockerungssprengungen und Abbruch mit großvolumiger Abbruchzange.
    An dem Bauwerk, das in den Jahren 1940 -1942 errichtet wurde, laufen zur Zeit die Entkernungsarbeiten. Die Baustelle wird voraussichtlich Ende des Jahres 2013 abgeschlossen sein.

  6. #6
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    AW: [2013 : Bunkerabbruch] Nr. 2 -- Tiefbunker am Klagesmarkt

    16.07.2013 :: Leider war ich heute nur Zaungast am Bunker. Ich fand die Baustelle einsam und verlassen vor.

    Aktueller Stand des Abbruchs

    Es wurde inzwischen eine Schutzwand errichtet, die bei der bevorstehenden großflächigen Auflockerungssprengung wohl verhindern soll, das Betonsplitter und Staub direkt in Richtung der Häuser/Geschäfte gelangen können. Außerdem wurde wohl die Schutzschicht vom Dach des Bunkers entfernt. Eine etwa 5-10 cm dicke Schicht wurde vom Dach des Bunkers abgetragen, und wird auf dem Dach gelagert.

    Neues Gerät ?

    Auf den ersten Blick hat sich hier auch nichts getan. Das Gerät, das ich bereits am 23.06.2013 beschrieben habe, findet sich noch immer auf der Baustelle. Neues Gerät ist (auf den ersten Blick) nicht hinzugekommen. Auf dem Dach des Bunkers steht ein kleineres fahrbares etwas rum, mit dem wohl die Bohrlöcher für die geplante Sprengung vorbereitet werden.

    Weitere Informationen folgen vielleicht schon morgen...

    17.07.2013 :: 90 Minuten im und auf dem ehemaligen Luftschutzbunker am Klagesmarkt.

    Neuigkeiten: Die Decke ist 156 cm dick, nicht 140 cm wie allgemein angegeben. Für die Sprengung am Ende der Woche werden 20 Bohrlöcher gesetzt, in etwa 430 cm Tiefe. Die Decke wird durchbohrt, und dann in etwa 280 cm Tiefe in der Außenwand die Ladung plaziert.
    Ich hatte heute auch Gelegenheit, mir den Bunker Innen anzusehen. Der Bunker ist komplett entkernt, selbst der Putz fehlt teilweise an den Wänden.

    19.07.2013 :: Heute: Probesprengung am Klagesmarkt

    Heute wird das erste Mal am Klagesmarkt gesprengt. 20 Ladungen werden in etwa 430 cm Tiefe zur Explosion gebracht. Ich hoffe ich bin nachher mit dabei. :-)

    Die HAZ schreibt dazu heute:

    Bunkerabriss: Testsprengungen erschüttern Klagesmarkt am Freitag

    Gegen 13 Uhr wird am Freitag die erste Testsprengung im Klagesmarktbunker die City erschüttern. Die Bauverwaltung will mit der sogenannten Lockerungssprengung testen, ob die errechneten Sprengtechniken und -dosierungen ausreichen.

    Hannover. Experten haben für die Testsprengung eine Wand ausgewählt. Auf zwölf Meter Breite sind in sie von oben 20 senkrechte Bohrungen mit 50 Millimeter Durchmesser vorgenommen worden. In jede Bohrung werden 800 Gramm Sprengstoff eingeführt und gezündet. Das Areal wird dazu weiträumig gesperrt, Fanfarensignale künden vom Beginn der Aktion.
    Die Sprengung dient zunächst nur dazu, Instabilität in den meterdicken Beton zu bekommen. Die Risse erleichtern später die Abbrucharbeiten. Wenn die Ergebnisse des Tests ausgewertet sind, erfolgen ab 29. Juli weitere Sprengungen.
    Quelle: HAZ.DE :: 19.07.2013 :: HAZ :: Testsprengungen erschüttern Klagesmarkt am Freitag (Freigegeben 24 Stunden nach Veröffentlichung // ab Samstag ohne Abo!)

    05.08.2013 :: Heute Beginn der "regelmässigen" Lockerungssprengungen

    Ab heute knallt es in der Stadt regelmässig. Der Beton des Tiefbunkers unter dem Klagesmarkt wird mit je zwei Auflockerungssprengungen pro Tag etwa 2-3 Wochen lang systemmatisch geschwächt. So das im Anschluß mit Phase 3, unter Verwendung der Abbruchzange die Zertrümmerung der Decke, Innen- und Außenwänden beginnen kann. Laut Planung soll der Bunker Ende des Jahres vollständig entfernt sein.

    Information :
    : Sprengstoff "Eurodyn 2000"

    Der Sprengstoff wird in etwa 50 mm breite, und ca. 435 cm tiefe Bohrlöcher eingebracht. Das festgelegte Bohrraster beträgt 60 cm (also der Abstand von Loch zu Loch). Jedes Bohrloch wird mit etwa 700g des nitroglykolhaltigen gelatinösen Sprengstoffs "Eurodyn 2000" befüllt, und dieser wird zu einem festgelegten Zeitpunkt von Hand via Fernzündung zur Explosion gebracht.

    Weitere Information: [PDF] Technical Data Sheet Infoseite: [Text] Info

    Heute Vormittag waren drei Mann damit beschäftigt, weitere Löcher in die Außenwände zu bohren. Laut Auskunft des Poliers sind inzwischen rund 100 Bohrlöcher gebohrt worden. Ab heutigen Nachmittag wird es zum zweiten Mal am Klagesmarkt knallen, wenn wieder rund 15 kg Sprengstoff gezündet werden.

    Was hat sich darüber hinaus in den vergangenen zweieinhalb Wochen seit meinem letzten Besuch auf der Baustelle getan?

    Der Schutt, der am 19.07. noch auf der Bunkerdecke lag, wurde inzwischen beseitigt und abgefahren. Weitere Veränderungen konnte ich nicht feststellen, außer das weitere Sprenglöcher durch die Decke in die Außenmauer gebohrt wurden. Wie der Polier berichtete inzwischen gut und gerne mehr als 100 Stück.

    Die Thüringer Sprenggesellschaft die auch schon die Auflockerungssprengungen in der Lönsstraße durchgeführt hat, ist auch für die Lockerungssprengungen des Tiefbunkers am Klagesmarkt vor Ort. So trifft man doch den einen oder anderen Bekannten auf der Baustelle wieder.

    Gerät auf der Baustelle?

    Auf der Baustelle kommt, für die Bohrungen der Sprenglöcher, der Abbruchroboter der Firma Zeller Abbruch GmbH vom Typ BROKK 330D mit einer Lärmgekapselten Bohrvorrichtung zum Einsatz. Das Bohrgestänge arbeitet sich bis zu einer Tiefe von rund 440 cm in den Stahlbeton. Zu diesem Zweck durchbohrt es die Stahlbeton-Decke des Tiefbunkers und arbeitet sich systematisch rund 280 cm in die Außenwand vor.

    26.08.2013 :: Bagger steht im Tiefbunker

    Inzwischen ist der Raupenbagger Liebherr R 974 mit der neuen Abbruchzange NPK SV-100 XR (frisch von einem Bunkerabbruch in Frankfurt/Main) in Hannover eingetroffen.
    Die Decke des Bunkers ist inzwischen etwa 20x20 m weit geöffnet, und der "Neuzugang" steht bereits "im" Tiefbunker.
    Vorerst sollen die Lockerungssprengungen an der Bunkerdecke fortgeführt werden. Die Decke soll weiter aufgelockert werden, damit die neue Abbruchzange einfacher im Innern des Bunkers arbeiten kann. Ansonsten gibt es derzeit nicht viel neues zu berichten. Nachdem die Löcher im Deckenbereich vollständig gebohrt sind, folgt im Anschluss dann noch der Rest Außenmauer, bevor die Sprengarbeiten erstmal abgeschlossen sind. Wahrscheinlich folgen dann zu einem späteren Zeitpunkt noch Lockerungssprengungen an der ca. 160 cm starken Bodenplatte. Sicher ist das jedoch nicht, da die Abbruchzange und Hydraulikhammer auch in der Lage wären, die ca. 160 cm starke Bodenplatte zu zerbröseln. Dass das klappt, hat die alte Abbruchzange bereits in der Lönsstraße bewiesen.

    Was ist mir sonst noch aufgefallen?

    Die Außenmauer Otto-Brenner/Ecke Am Klagesmarkt (hinter der Schutzwand) ist fast auf der gesamten Länge freigelegt. Die einfache Ziegelmauer davor stellenweise abgetragen.

    Wie in der Lönsstraße wird der zerkleinerte Beton und der Erdaushub von der Firma SAS STEDING aus Sarstedt abgefahren.

    Ansonsten gibt es im Moment nicht viel neues zu berichten...


    Zeitraum September/Oktober 2013

    Da ich persönlich aufgrund gesundheitlicher Probleme das letzte Mal Ende August 2013 (vor rund 8 Wochen) auf der Baustelle war, folgen ein paar Videos von Youtube, gedreht von Julian Jessat (Fotograf) der einige nette Impressionen eingefangen hat, die als Links folgen:

    - Youtube [Video] Liebherr R 974 B mit OilQuick beim Bunkerabbruch am Klagesmarkt Hannover 2013, Teil 1/2
    - Youtube [Video] Liebherr R 974 B mit OilQuick beim Bunkerabbruch am Klagesmarkt Hannover 2013, Teil 2/2
    ^^ Hinweis: das Video wurde am 10.10.2013 zu YT hochgeladen.
    - Youtube [Video] Europapremiere: NPK SV-100 XP beim Bunkerabbruch am Klagesmarkt
    ^^ Hinweis: das Video wurde am 11.10.2013 zu YT hochgeladen.
    - Youtube [Video] Sprengung und Abbruch des Bunkers am Klagesmarkt Hannover 2013
    ^^ Hinweis: das Video wurde am 13.10.2013 zu YT hochgeladen.

    Alle verlinkten Videos auf YouTube: 2013 (c) by Julian Jessat

    Was gibt es sonst neues?

    Auf der Baustelle ist ein dritter Bagger, ein CAT 323D l der Firma Zeller Abbruch GmbH im Einsatz. Dieser kam nach dem 28.08.2013 nach Hannover. Insgesamt sind jetzt drei Raupenbagger am Abbruch beteiligt.

    Links

    Firma Zeller Abbruch GmbH
    Gerät OilQuick, Schweden
    Gerät Abbruchzange: NPK SV-100XR
    Firma SAS Steding, Stahlbeton-Schutt Abtransport


    Demnächst mehr...

  7. #7
    Gast Avatar von niemandsland
    Registriert seit
    24.10.2003
    Ort
    Hannover, Deutschland
    Beiträge
    324

    AW: [2013 : Bunkerabbruch] Nr. 2 -- Tiefbunker am Klagesmarkt

    24.10.2013 :: Bunker Klagesmarkt :: Ein tiefes Loch und jede Menge Bauschutt bestehend aus Stahlbeton

    Decke und Außenmauern liegen in Trümmern auf der Bodenplatte des Bunkers, inwzischen werden drei große Bagger auf der Baustelle eingesetzt. Von der Schuttmenge her schätze ich, das es voraussichtlich noch etwa 5-7 Tage dauert, bis der Schutt per LKW abgefahren sein wird.

    Und auch wenn die "B*ld" in einem wirklich "gut" ausgefeilten und recherchierten Artikel schrieb, das der "Bunker" innerhalb von einer Woche abgebrochen sein wird (Bild Zeitung, Hannover, 17.10.2013, Seite 11, Hannover-Umland: "Klagesmarkt-Bunker nächste Woche weg"), werden sich die Arbeiten noch etwa sechs Wochen hinziehen. Denn nachdem der Bauschutt vollständig abgefahren ist, folgt...

    Anschließend noch der Abbruch der Bodenplatte des Bunkers mit Hilfe des "Hydraulikhammer"'s. Ich schätze das die ~160 cm starke Bodenplatte in etwa 4-6 Wochen ebenfalls beseitigt sein wird, und die Baustelle Mitte Dezember 2013 bereit zur Übergabe sein dürfte.

    Die Firma Zeller Abbruch GmbH aus Offenbach liegt inzwischen sehr gut im Zeitplan, den laut Planung sollte dieser Punkt erst um den 15.11.2013 erreicht sein. Sauber...! *find*

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •